Spruch des Monats

dezember 2019

„Die Kultur der Menschheit besitzt nichts Ehrwürdigeres als das Buch, nichts Wunderbareres und nichts, das wichtiger wäre.“

 

Gerhart Hauptmann, deutscher Dichter (1862-1946)

 

November 2019

„Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenige Brücken.“

Isaac Newton (1643-1727), englischer Naturforscher

 

Oktober 2019

„Hat man das Bücherlesen erst einmal richtig angefangen, so gibt es damit kein Ende das ganze Leben hindurch, es wird einem so notwendig wie Atmen und Essen.“

Hans Fallada (1893-1947)

Mai 2019

„Les livres me permettent de constituer une sorte de foyer partout où je me trouve. Ils sont comme les feux de camp qui repoussent la nuit dans la forêt.“

Jean-Marc Besse

April 2019

„Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus dem eigenen Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte.“
Hermann Hesse

März 2019

„Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.“

Dante Alighieri (1265-1321)

Februar 2019

„Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden geschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet, ist, weil Dinge geliebt werden und Menschen benutzt werden.“

Dalai Lama (*1935)

Januar 2019

„Mut ist nicht immer ein lautes Gebrüll.
Manchmal ist Mut auch die leise Stimme,
die am Ende eines Tages sagt:
Morgen versuche ich es wieder.“
Mary Anne Radmacher

Décembre 2018

„Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören".
(Gerhard Bronner (österrreichischer Komponist), 1922-2007) 

September 2018

Ein wahrer Freund ist einer, der kommt, wenn der Rest der Welt geht.
(Walter Winchell, 1897-1972)

Juni 2018

Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am leichtesten einzunehmen ist.

(Giovanni Guareschi, 1908-1968)

Mai 2018

Solange in der Bibliothek noch Licht brennt, kann die Welt nicht verloren sein!
(Markus Gasser, österreichischer Autor)

April 2018

Je mehr ich las, umso näher brachten die Bücher mir die Welt, umso heller und bedeutsamer wurde für mich das Leben.
 
Maxim Gorki
 
 

März 2018

Lire ressemble à regarder l’horizon. D’abord on ne voit qu’une ligne noire. Puis on imagine des mondes.

Érik Orsenna
Februar 2018

 Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu ungeträumten Möglichkeiten, zu einem berauschend schönen, sinnerfüllten und glücklichen Leben.

Aldous Huxley
JanuAR 2018
“Prenez un mot prenez en deux
faites les cuir‘ comme des oeufs
prenez un petit bout de sens
puis un grand morceau d’innocence
faites chauffer à petit feu
au petit feu de la technique
versez la sauce énigmatique
saupoudrez de quelques étoiles
poivrez et mettez les voiles.”


Raymond Queneau

DÉCEMBRE 2017
La lecture était ma liberté et mon réconfort, ma consolation,
mon stimulant favori : lire pour le pur plaisir de lire, pour ce beau
calme qui vous entoure quand vous entendez dans votre tête résonner les mots d’un auteur.

Paul Auster
Oktober 2017
„Quand une lecture vous élève l’esprit, et qu’elle vous inspire des sentiments nobles et courageux, ne cherchez pas une autre règle pour juger l’ouvrage ; il est bon et fait de main d’ouvrier.”
Jean de La Bruyère (1645-1696)
Mai 2017
 Schule
... Geht auf lat. schola und griech. scholé zurück, was ursprünglich, man höre und staune, “Ort der Muße, Ruhe, Innehalten in der Arbeit” bedeutete. Man erzähle das einmal den Abiturienten!
Scholé deckt auch „gelehrte Unterhaltung, Vortrag, wissenschaftliche Beschäftigung“ ab, nur waren die Schüler weniger Schulkinder als Erwachsene, die sich in ihrer freien Zeit bildeten.
Das Wort kam früh, bereits im 6. Jh. ins Deutsche über die Klosterschulen. Im Spätlat. hatte schola auch einmal die Bedeutung „Kriegshaufen“ – was vielleicht an der heutigen Realität nicht gänzlich vorbeigeht ...
Botheroyd, Sylvia, in: „Woher kommt das Wort Jeans?“ Ein kleines Etymologie-Lexikon
 
April 2017
 
Voir, entendre, aimer.
La vie est un cadeau
dont je défais les ficelles
chaque matin, au réveil.
 
Christian Bobin, écrivain français né en 1951
 
März 2017
 
Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen.
Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe.
Freundlichkeit im Geben schafft Liebe.

Lao Tse
 
Februar 2017
 
Man müsste wenigstens täglich
ein gutes Gedicht lesen,
ein schönes Gemälde sehen,
ein sanftes Lied hören -
oder ein herzliches Wort
mit einem Freunde reden,
um auch den schönen,
ich möchte sagen,
den menschlichen Teil
unseres Wesens zu bilden.

Heinrich von Kleist

Janvier 2017

Du öffnest ein Buch,

das Buch öffnet dich.

Chinesisches Sprichwort

 Dezember 2016

 
Achte auf deine Gedanken,
denn sie werden deine Worte.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden deine Handlungen.
Achte auf deine Handlungen,
denn sie werden deine Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal.
 
-Unbekannt- 
 
November 2016
 
 „Je ne crois pas au nivellement par le bas de l’Amérique ; mais, à mesure que la lecture quotidienne perd du terrain – et c’est le cas -, la pensée analytique aussi. La lecture est un plaisir, et pour moi ce n’est pas rien ; cependant elle aiguise aussi les sens et permet de détecter immanquablement l’odeur de la connerie. [...]
En moi, ce n’est pas le démocrate que Trump fait grimacer, mais l’écrivain et le lecteur. Écouter ses discours, c’est comme écouter un piano tomber dans un escalier. On n’entend que des fausses notes, pas de musique. Je vais vraiment regretter Obama... Dans ses paroles, il y avait toujours de la poésie, de la musique...”.

Stephen King in The Guardian, 12 août 2016

Drucken